Personalplanung

Die Personalplanung eines Unternehmens ist Teil der Unternehmensplanung. Sie soll sicherstellen, dass alle Mitarbeiterkapazitäten im Unternehmen kurzfristig (Planungshorizont 1 Monat – 1 Jahr), mittelfristig (Planungshorizont 1-5 Jahre) und langfristig (Planungshorizont 5-20 Jahre) gedeckt sind. Informationen über die unternehmensinterne und -externe Umwelt werden von der Personalplanung aufbereitet und auf (potenzielle) Veränderungen und Entwicklungen, zum Beispiel auf dem Arbeitsmarkt oder in der Gesetzgebung, untersucht. Zur Personalplanung gehört die Ermittlung des aktuellen (Ist) und des erwarteten Personalbestands (Soll) unter Berücksichtigung der strategischen Unternehmensplanung. Die Ermittlung des Personalbedarfs erfolgt i. d. R. in drei Schritten: Im ersten Schritt wird der Bruttopersonalbedarf ermittelt, also der Einsatz- und Reservebedarf zur Realisierung der geplanten Arbeitsmengen. Der fortgeschriebene Personalbestand ergibt sich, wenn man die feststehenden Zugänge zum gegenwärtigen Personalbestand hinzurechnet und die Abgänge subtrahiert. Schließlich kann im dritten Schritt der Nettopersonalbedarf als Differenz zwischen Bruttopersonalbedarf und fortgeschriebenem Personalbedarf ermittelt werden.
Die Maßnahmen der Personalplanung sollen dazu beitragen, dass dem Unternehmen die richtige Anzahl an Mitarbeitern mit den richtigen Qualifikationen am richtigen Einsatzort und zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung steht.
Weiter unterteilen lässt sich die Personalplanung in fünf Teilbereiche:
• Personalbedarfsermittlung
• Planung der Personalbeschaffung
• Planung der Personalentwicklung
• Planung des Personaleinsatzes
• Planung der Personalfreisetzung
Je nachdem wie weit die Personalplanung in die Unternehmensplanung integriert ist, liefert sie Informationen für strategische Unternehmensentscheidungen.