Personalmanagement

Der Begriff Personalmanagement (auch Human Resource Management) bezieht sich auf die Summe personeller Aktivitäten im Zusammenhang mit der Personalführung, Personalverwaltung und -planung sowie der Personalentwicklung. Teilbereiche des Personalmanagements sind:
• Die Personalplanung soll sicherstellen, dass alle Mitarbeiterkapazitäten im Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig gedeckt sind. Das bedeutet, dass die richtige Anzahl an Mitarbeitern mit den richtigen Qualifikationen zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Einsatzort verfügbar ist.
• Die Personalbeschaffung bezieht sich auf die interne oder externe Beschaffung von Personal. Der Recruiting-Prozess umfasst u. a. die Meldung des Stellenbedarfs, das Schalten von Stellenanzeigen, die Personalauswahl und -entscheidung. Personalmarketing und Employer-Branding-Maßnahmen spielen in der Personalbeschaffung meist eine Schlüsselrolle.
• Im Rahmen des Personaleinsatzes wird das Personal den verfügbaren Stellen im Unternehmen in qualitativer, quantitativer, örtlicher und zeitlicher Hinsicht zugeordnet. Es soll u. a. sichergestellt werden, dass Mitarbeiter gemäß ihren Qualifikationen und Interessen dem Anforderungsprofil der Stelle entsprechen
• Die Ausgestaltung der Mitarbeitervergütung ist Aufgabe des Entgeltmanagements. Mögliche Lohnformen sind z. B. Zeit- und Akkordlohn oder Prämienlohn.
• Die Personalentwicklung umfasst Maßnahmen zur Förderung, Bildung und Entwicklung des Personals im Unternehmen, zum Beispiel Aus- und Weiterbildungen oder anderweitige Qualifizierungsmaßnahmen.
• Mithilfe des Personalcontrollings kann der Beitrag personalwirtschaftlicher Aktivitäten am Unternehmenserfolg gezielt erfasst und beurteilt werden, um den Personaleinsatz unternehmenszielorientiert zu steuern. Dazu wird der Controllinggedanke auf personelle Prozesse angewandt.